mbraetz - Kryptographiespielplatz 2.2 FAV MAIL 
  Break Vigenère - Die klassische Chiffre brechen... 65e824855f77bf21a92eba02f4acd0d2





Die Vorgehensweise beim Brechen der Vigenère-Chiffe ohne bekannten Schlüssel(K) ist wie folgt:




  • mittels Autokorrelation wird der Probetext auf Muster untersucht:

    Im Bild ist dies der Text GT.

    Im Ergebnis liefert die Autokorrelation ein distinktes Bild (Trefferspektrum).




  • Für die Vigenère-Chiffre ergibt sich folgender recht effizienter Algorithmus:

    • Ein derartiges Trefferspektrum dient gleichzeitig zur Identifikation, denn es ist charakteristisch für die Vigenère-Chiffre und es ist auch die größte Schwäche der Chiffre.

    • Was jetzt bleibt ist die Abstände zwischen die großen Ausschlägen zu messen. Der mittlere Abstand ist die Schlüsselwortlänge.

    • Nun zerlegt man den Text in soviele Buchstabengruppen, wie Buchstaben im Schlüsselwort sind. Man geht dabei so vor, dass nacheinander alle Buchstaben auf verschiedene Stapel gelegt werden. Jeder der Stapel besteht nun aus Buchstaben die mit dem selben Buchstaben verschlüsselt worden sind (siehe Vigenère-Chiffre).

    • Nun wird jeder einezelne der Buchstabenstapel auf Alphabetverschiebung (wie bei Verschiebechiffren) getestet und diese Verschiebung gibt den Bustaben wieder mit dem dieser Stapel verschlüsselt wurde.

    • Als letztes wird das Schlüsselwort zusammengesetzt.

Versuch mal diesen Text zu entschlüsseln:





Passwort ist: CODEWORT



Signatur: Marcel Brätz 20040428 1.2


  © 2000-2015 - mbraetz-webprojects 0.105 sec, 566.1 kB, 1097.4 kB (limit: 120 sec)