mbraetz - Kryptographiespielplatz 2.2 FAV MAIL 
  Homophone-Chiffre - der Statistik ein Schnäppchen schlagen 544bfea4b28591aecd0182a73d3e3358





Diese Chiffre gilt als monoalphabetische Chiffre auf der Basis von Buchstabensubstitution. Der Unterschied zu anderen monoalphabetischen Chiffren besteht darin, dass die charakterischen Häufigkeiten der Buchstaben in Texten verschleiert werden. Dies wird erreicht, indem für die häufigeren Buchstaben mehrere Ersetzungszeichen zur Verfügung stehen.



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
88
97
06
15
24
33
42
51
60
69
78
87
96
05
14
23
32
41
50
59
68
77
86
95
04
13
22
31
40
49
58
67
76
85
94
03
12
21
30
39
48
57
66
75
84
93
02
11
20
29
38
47
56
65
74
83
92
01
10
19
28
37
46
55
64
73
82
91
00
09
18
27
36
45
54
63
72
81
90
99
08
17
26
35
44
53
62
71
80
89
98
07
16
25
34
43
52
61
70
79


Die Anzahl der je Buchstabe verfügbaren Ersetzungszeichen orientiert sich grob an der Häufigkeit des zu ersetzenden Buchstaben. In dieser Implementierung habe ich 100 Ersetzungszeichen gewählt und diese anhand ihrer ganzzahligen Häufigkeit in deutschen Texten verteilt.

Um die Verteilung der Ersetzungszeichen flexibel zu gestalten, habe ich einen den selben Algorithmus wie bei der Tauschchiffre aufgegriffen. Es ist jetzt möglich ca. 4000 verschiedene Kombinationen der Ersetzungszeichen zu erzeugen. Als Ersetzungszeichen lassen sich beliebige Zeichen verwenden. Man kann die Schlüsselzahl erhöhen, indem man mehr Ersetzungszeichen zuläßt und sie, wie oben beschrieben, aufteilt. Ich halte mich zur Vergleichbarkeit an das vielfach zitierte Beispiel aus der gängigen Literatur.

Die Schalter mul und rot dienen zur Vertauschung der Ersetzungszeichen und zur Reproduzierbarkeit der Verteilung.


Signatur: Marcel Brätz 20150713 1.1

I: Quelle: Simon Singh, Geheime Botschaften, ISBN 978-3446198739
I: Release v1.0 20041017: Erste Version
I: Release v1.1 20150713: Korrekturen




  © 2000-2015 - mbraetz-webprojects 0.102 sec, 584 kB, 699.3 kB (limit: 120 sec)