mbraetz - Kryptographiespielplatz 2.2 FAV MAIL 
  Leetspeak - Übersetzer für Leetspeak d74e94a34dc721c5eb08da8e39aba3b6





Leetspeak ist eine Methode, um Text optisch, durch die Nutzung von Zahlen und Sonderzeichen zu verändern, ohne dass die Semantik verloren geht. Für Personen die mit Leetspeak nichts anfangen können geht die Semantik allerdings verloren. Leetspeak ist daher auch ein gern genutztes Mittel der Ausgrenzung, aber auch der eigenen Abgrenzung im Internet, besonders in Onlinespielen und in einigen Chats und Foren.

Für die sprachliche Herkunft des Wortes Leet bzw. 1337 sind mehrere Theorien bekannt. Im “Urban Dictionary” finden sich einige interessante Definitionen. Der User “nobody dude” gibt an, dass der Begriff in der Hackerszene entstanden ist und sich aus dem UDP-Port 31337 ableitet. Dieser UDP-Port wurde damals verwendet, um sich in andere Computer zu hacken. 31337 wurde in Buchstaben übersetzt und so zu “eleet”, das so ähnlich wie “elite” klingt. Die Hacker bezeichneten sich selber als 31337 oder als “elite hackers”.

Durch dem im Internet herrschenden Drang alles weiter zu kürzen wurde 31337 zu 1337 und fand seinen Weg in die Gamer Community. In diesem Bereich bezeichneten sich die guten Spieler als Elite und somit als 1337. Es entwickelte sich eine Sprache in der einzelne Buchstaben durch Zahlen und Symbole ersetzt wurden. Die guten Spieler, die viel Zeit in ein Computerspiel investierten, nutzten die Sprache, um neue und unerfahrene Spieler sprachlich auszuschließen.

Die Hackergruppe, in deren Umfeld der Begriff geprägt wurde, soll die “Cult of the dead Cow”-Gruppe gewesen sein, die im August 1998 mit dem Programm “Back Orifice” auf sich aufmerksam machten. Mit dem Programm konnten sie per Remote-Zugriff auf einen Computer zugreifen, der Windows 95 oder 98 als Betriebssystem verwendete. Durch den Einsatz des Programms erlangten die Hacker mehr Rechte als der eigentliche Nutzer des Computers.

Das Programm nutzte dazu den UDP Port 31337 und könnte somit wirklich der Ursprung von “1337” sein. Im ersten Schritt musste die Server-Applikation von “Back Orifice” auf dem Zielrechner installiert werden. Dazu war es nötig, dem Benutzer des Zielrechners eine Programmdatei z.B. per Mail unterzuschieben, welche als eine andere Datei getarnt war. Beim erstmaligen Ausführen der Datei kopierte sich das Programm in das Windowssystem, setzte einen Eintrag in die Registry und wurde so, für den Nutzer nicht sichtbar, bei jedem Systemstart aufgerufen. Der Hacker hatte Zugriff auf alle Dateien und Tastatureingaben, konnte Dateien hoch- und herunterladen und nach Belieben Anwendungen starten und beenden.

Es ist davon auszugehen, dass die Anfänge von Leetspeak noch deutlich früher zu finden sind und erst päter als Leetspeak bezeichnet wurden. Schon in den Achtzigerjahren war das Austauschen von Buchstaben durch Symbole in der Hackerszene beliebt und wurde damals als k-rad oder <-raD bezeichnet. K-rad soll unter Hackern der damaligen Zeit als Begriff zum gegenseitigen Gratulieren für einen guten Hack gedient haben. Zum Einsatz kam der anfänglich der 7-Bit und später der 8-Bit ASCII-Zeichensatz. Eingesetzt wurde k-rad unter anderem in den Bulletin Board Systemen der Achtziger Jahre. Als Beispiel für k-rad wird auf ypass.net folgendes englischspraches Pangramm genannt:



┬HΣ qµì¢K ßΓΦw∩ ƒσX ⌡ÜmPεd σ√ΣΓ ┼HÉ └αzÿ dδG$.


Zum Vergleich der gleiche Satz in modernem Leetspeak:



7|-|3 q|_|iCK 8r0\/\/n f0x J|_||\/|p3|) 0\/3r 7|-|3 l/-\zY |)0g5.


Mit der Ausbreitung des Internets ging der eigentliche Gedanke von k-rad verloren und junge Leute übernahmen das Vorgehen, Buchstaben zu ersetzen, um die Wörter unkenntlicher zu machen, um selber anders zu sein und um sich von der Masse abzusetzen. Da viele Browser und Web-Anwendungen nicht den selben Zeichensatz wie die standardisierten ASCII-Terminals nutzen konnten, veränderte sich die Darstellungsweise und wandelte sich zu der heute bekannten.

Der Begriff k-rad setzt sich aus k für Kilo also tausend und “rad” aus dem Englischen, für toll, super, krass, irre oder bombig zusammen. Das k soll das “rad” 1000 mal steigern und so ausdrücken wie toll etwas ist.



Anfänge von Leetspeak bei BBS


Anfänge von Leetspeak liegen in den so genannten BBS' bzw. Bulletin Board Systems. Die BBS boten vielfältige Möglichkeiten sich online auszutauschen oder in Spielen gegeneinander anzutreten. BBS wurden ab den späten Siebzigerjahren bis in die Mitte der Neunzigerjahre verwendet. In den ersten Jahren konnte man sich ausschließlich mittels eines Modems über die Telefonleitung einwählen. Ab den frühen Neunzigern gab es auch andere Möglichkeiten.



ZDF Logo


Heutzutage wird Leet dazu benutzt Spamfilter oder Filter für Schimpfwörter zu umgehen. Generell wird Leetspeak häufig benutzt, um schlechtere Spieler zu beleidigen. Auch in die Popkultur außerhalb des Internets ist Leetspeak eingedrungen. So wurde Leetspeak in Film- und Spieltiteln verwendet. Selbst das Logo des öffentlich-rechtlichen Senders ZDF enthält Leetspeak. Auch auf T-Shirts oder Internet Memes kommt Leetspeak häufig zum Einsatz.


Signatur: Tim Herkenrath, Nils Gregersen, Alexander Claes 20150131 1.0

I: Quelle: http://www.robertecker.com/hp/research/leet-converter.php?lang=de
I: Quelle: http://de.urbandictionary.com/define.php?term=1337




  © 2000-2015 - mbraetz-webprojects 0.183 sec, 575.6 kB, 681.7 kB (limit: 120 sec)