mbraetz - Kryptographiespielplatz 2.2 FAV MAIL 
  Porta-Chiffre - De furtivis literarum notis (Anmerkungen über Versteckte Buchstaben) a15967ef4c8aa3662102b91de9fadbc7





Giovan Battista della Porta (* 1535; † 1615) war ein neapolitanischer Arzt, Universalgelehrter und Dramatiker. Durch seine Methodik und relative Neutralität gilt er als einer der ersten Naturwissenschaftler im modernen Sinne.

1558 veröffentlichte er die "Magia naturalis" (in der er unter anderem eines der wenigen existierenden Hexensalbenrezepte überlieferte), die ihm ersten Ruhm brachte und von der er (fälschlich) selbst behauptete, er sei bei der Abfassung erst fünfzehn Jahre alt gewesen. Eine von ihm 1560 in Neapel gegründete Gesellschaft zur Erforschung der Natur, die Academia Secretorum Naturae, musste auf Befehl des Papstes wieder aufgelöst werden.

Seine grundlegende Schrift über Kryptologie mit dem Titel De furtivis literarum notis (Anmerkungen über versteckte Buchstaben), die er 1563 veröffentlichte, machte ihn endgültig berühmt.

Um 1570 herum erfand er die Camera obscura, einen frühen Vorläufer der Filmkamera.

Die jeweils 1583 bzw. 1584 veröffentlichten Pomarium (über Obstanbau) sowie Olivetum (über Olivenanbau) flossen ein in sein umfassenderes Werk über Agrikultur, Villae von 1592. Zuvor jedoch, 1586, erschien sein zweites Hauptwerk, ein medizinisches Werk unter dem Titel De humana physiognomia, 1588 gefolgt von einem Werk über die Physionomie der Pflanzen, "Phytognomonica".

Seine Beschäftigung mit Magie und Physiognomie führte 1592 dazu, dass er sich vor der Inquisition zu verantworten hatte, das Verfahren blieb aber für ihn folgenlos. In den Jahren darauf zog er sich aber vorsichtshalber von den Wissenschaften zurück und wandte sich der dramatischen Literatur zu. Seine Komödie La Trappolaria, eines von vielen erfolgreichen dramatischen Werken, erschien 1596 in Bergamo.

Die nach ihm benannte Porta-Chiffre ist eine polyalphabetische Substitutionschiffre. Sie verwendet folgende Tabelle:



Key Tausch-Alphabet
A,B A B C D E F G H I J K L M  
 N O P Q R S T U V W X Y Z  
C,D A B C D E F G H I J K L M  
 Z N O P Q R S T U V W X Y  
E,F A B C D E F G H I J K L M  
 Y Z N O P Q R S T U V W X  
G,H A B C D E F G H I J K L M  
 X Y Z N O P Q R S T U V W  
I,J A B C D E F G H I J K L M  
 W X Y Z N O P Q R S T U V  
K,L A B C D E F G H I J K L M  
 V W X Y Z N O P Q R S T U  
M,N A B C D E F G H I J K L M  
 U V W X Y Z N O P Q R S T  
O,P A B C D E F G H I J K L M  
 T U V W X Y Z N O P Q R S  
Q,R A B C D E F G H I J K L M  
 S T U V W X Y Z N O P Q R  
S,T A B C D E F G H I J K L M  
 R S T U V W X Y Z N O P Q  
U,V A B C D E F G H I J K L M  
 Q R S T U V W X Y Z N O P  
W,X A B C D E F G H I J K L M  
 P Q R S T U V W X Y Z N O  
Y,Z A B C D E F G H I J K L M  
 O P Q R S T U V W X Y Z N  


Es wird jedem Buchstaben der Nachricht ein Buchstabe des Schlüsselwortes zugeordnet und dann entsprechdend diesem Schlüsselbuchstaben mit unterschiedlichen Alphabeten (siehe Tabelle) verschlüsselt. Dabei wird der jeweils gegenüberliegende Buchstabe des jeweiligen Alphabets als Substitut verwendet.


Signatur: Marcel Brätz 20150728 2.0

I: Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Giambattista_della_Porta
I: Release v1.0 20040303: Erste Version
I: Release v2.0 20150728: vollständig überatrbeitete Version




  © 2000-2015 - mbraetz-webprojects 0.083 sec, 579.2 kB, 675.6 kB (limit: 120 sec)